Es war der 4. Oktober 2021, als plötzlich nichts mehr ging. Facebook down. Instagram down. WhatsApp down. Alle Facebook-Plattformen waren nicht mehr erreichbar.

Nach einem kurzen Schreck, kam schnell die Frage auf: Und nun?

Wie kann ich meine Kund:innen nun begleiten, wenn ich keinen Zugriff mehr zu Facebook-Gruppen habe? Wie kann ich zukünftige Kund:innen auf mich sichtbar machen, wenn ich keinen Instagram-Post mehr veröffentlichen kann?

In diesem Beitrag gebe ich dir schnell umsetzbare Ideen für Sichtbarkeit auch ohne Facebook, Instagram und WhatsApp.

Lass mich in den Kommentaren wissen, welche du davon umsetzt oder umsetzen wirst.

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Links zu externen Seiten und Produkten. Affiliate-Links habe ich mit einem Stern gekennzeichnet. Grundsätzlich verlinke ich nur zu Produkten, die ich selbst kenne oder von Herzen empfehlen möchte.

Wie kannst du Online-Kurse ohne Facebook-Gruppe begleiten?

1

Die meisten Online-Kurse finden in Verbindung mit Facebook-Gruppen statt. Live-Mentorings, Fragen zwischendurch, der Austausch der Teilnehmenden untereinander - für all sowas ist Facebook super easy zu nutzen. Und der Vorteil: Die meisten Teilnehmer:innen sind eh auf Facebook aktiv.

Zum Glück gibt es auch Alternativen. (Und über die freuen sich vermutlich auch all die, die Facebook eh nur sehr ungern nutzen.)

Mal abgesehen von anderen Membership-Portalen, die fast einen eigenen Blog-Beitrag wert wären, hier ein paar schnell-und-einfach-Lösungen zur Kommunikation mit deinen Kurs-Teilnehmenden:

  • Nutze Slack und richte dort einen Channel für deine Kurs-Teilnehmer:innen ein. Slack gibt es als Website, WebApp und App und ist damit von überall erreichbar. Du kannst in Slack Nachrichten schreiben, in Threads kommentieren, Bilder und Videos teilen und jede Menge Schnittstellen zu anderen Tools einrichten und Benachrichtigungen automatisieren. Mittlerweile kannst du sogar Nachrichten zeitlich vorplanen, was das Ganze noch einmal enorm verbessert.
  • Erstelle eine Gruppe im Signal-Messenger. Signal ist ein sicherer Messenger und kostenfrei. So kannst du auf sehr kurzem Wege mit deinen Teilnehmer:innen in Kontakt bleiben.
  • Begleite deine Teilnehmer:innen per e-Mail. Binde Videos z.B. auf Vimeo ein oder nutze die Cloud-Funktion von Zoom und binde diese Links in deine e-Mails ein. Gib ihnen die Möglichkeit, dir zu antworten und bleibe so in persönlichem Kontakt. Falls du noch kein Newsletter-Tool nutzt, dann schau dir ActiveCampaign* oder Mailerlite an.
  • Falls du noch keine eigene Kurs-Plattform hast, dann starte z.B. mit einem kleineren monatlichen Beitrag bei Coachy* oder Elopage*, um schnell und unkompliziert deine Videos und Materialien hochzuladen und deinen Teilnehmer:innen zur Verfügung zu stellen.

Wie kann ich online sichtbar werden ohne Social Media?

2

Vielleicht ist ja so ein Social Media Ausfall auch der Start deines Online-Marketings ohne Social Media?

Sei gewiss; deine Zielgruppe wird auch ohne Social Media online unterwegs sein, Lösungen suchen, sich informieren, sich unterhalten oder Dinge einkaufen.

Aber wo?

Folgende Ideen habe ich für dich:

  • Finde Internetforen, in denen deine Zielgruppe aktiv ist. Viele Magazine, Portale und Zeitschriften haben Online-Foren, in denen sich ihre Leser:innen und Fans austauschen. Zeit für dich, dort sichtbar zu werden.
  • Schreibe einen Blog-Beitrag und werde über Suchmaschinen sichtbar. Finde exakt die Suchanfragen, die deine zukünftigen Kund:innen z.B. bei Google eingeben und schreibe einen Blog-Beitrag dazu. Diese Sichtbarkeit ist nicht so schnell wie die anderen, aber sie ist seeeehr nachhaltig.
  • Wenn du nicht so lange warten willst, um von Suchmaschinen gerankt und von Interessierten gefunden zu werden, dann leite andere Communities zu dir. Finde Blogs, die deine Zielgruppe liest - nein, ich meine nicht die Blogs der direkten Mitbewerber:innen - und werde dort in den Kommentaren aktiv. (Das ist auch der beste Zeitpunkt, um die Kommentare bei dir im Blog zu aktivieren.) Oder finde Blog-Inhaber:innen, bei denen du einen Gast-Beitrag veröffentlichen darfst und umgekehrt. So könnt ihr beide von den Communities der anderen profitieren.
  • Nutze die Zeit, die du nun nicht investierst, um einen neuen Post zu schreiben, um neue Pins für Pinterest zu erstellen und mach deine besten Blog-Beiträge dort noch einmal sichtbarer für neue Kund:innen.
  • Nutze Quora, um dich mit Antworten und eigenen Beiträgen sichtbar zu machen und als Expert:in zu positionieren.

Gibt es Alternativen zu Facebook, Instagram und WhatsApp?

3

Und wenn du die Social Media Atmosphäre grundsätzlich magst - ich liebe sie zum Community-Aufbau und für Launches - dann bleibt ein Blick auf die Social Media Kanäle, die nichts mit Facebook zu tun haben.

  • LinkedIn
  • XING
  • YouTube (ja, ist eher eine Suchmaschine und dennoch eine Alternative, da Community-Building auch dort möglich ist)
  • Quora (ist auch eine Suchmaschine und dennoch eine Alternative)
  • TikTok
  • Twitter (folge mir)

Fazit: Dein Business muss nicht abhängig von Facebook, Instagram oder WhatsApp sein.

Es gibt viele Möglichkeiten, deine aktuellen Kund:innen und Teilnehmer:innen auch ohne Facebook und Co. zu betreuen.

Und es gibt viele Möglichkeiten, ohne Facebook oder Instagram online sichtbar zu werden. In meiner #Businessartisten-Community gebe ich den Mitgliedern jeden Monat Zugang zu einem neuen Contentprojekt. Wir erstellen Blog-Beiträge, Checklisten, Freebies und mehr - mit und jenseits von Social Media. Content, der einmal erstellt wird und dann immer für uns funktionieren kann. Content, der nicht einfach nur sichtbar macht, sondern auch Umsatz generiert. Sowohl aktiven Umsatz, als auch passives Einkommen. Klick hier, falls du mehr darüber erfahren möchtest.

Wie abhängig ist dein Business aktuell von Facebook und Co.? Was passiert, wenn Facebook ausfällt oder Instagram plötzlich down ist?

Welche der Ideen wirst du umsetzen?

🍀 Marlis

Marlis Schorcht

Ich bin Marlis und ich helfe dir dabei, deine Sichtbarkeit zu vereinfachen, damit du zielgerichtet Umsatz generierst und genug Zeit übrig hast für deine Kids, laaange Spaziergänge und Gutes zu tun.

Derzeit helfe ich dir mit:

1. Meiner Mastermind-Gruppe, in der du ein ganzes Jahr lang mit gleichgesinnten Unternehmer:innen im steten Austausch stehst und so zielgerichteter voran kommst, großartige Inspirationen und Impulse erhältst und gemeinsam im Innen und im Außen wächst.

2. Meinem Kurs "CREATE IT", mit dem du in 8 Wochen dein digitales Mini-Produkt erstellst und launchst.

3. Meinem Content-Effekt-Kurs, in dem du lernst, wie du Social Media zielgerichtet und mit super wenig Zeitaufwand für dein Business nutzt.

4. Meinen #Businessartisten, deinem Passive Income Content Club für Content, der dir Umsatz bringt.

5. Digitalen Produkten und Vorlagen für schnellere Contentideen und mehr Interaktion auf Social Media.

Abonniere meinen Newsletter, um weitere Infos und Impulse von mir zu erhalten.

Auch lesenswert:

Passives Einkommen – Was ist das eigentlich?

Passives Einkommen – Was ist das eigentlich?

Digitale Mini-Produkte für dich – Großartige Ergebnisse aus meinem CREATE IT Kurs

Digitale Mini-Produkte für dich – Großartige Ergebnisse aus meinem CREATE IT Kurs

Besondere Geschenkideen für deine Kund:innen

Besondere Geschenkideen für deine Kund:innen
  • Danke für deine Tipps marlis.
    Ich war gestern – sagen wir etwas -erfreut, dass viele meiner Kund:innen über pinterest suchen.
    Die Idee mit den Portalen finde ich gut, da schau ich mal bei der Flow, die mag ich selbst auch ganz gern.
    Quora hört sich gut an … ausprobieren. Aber noch ein Kanal? Mal sehen.
    Blogartikel schreibe ich auch und die businessartisten finde ich super. Zuerst mach ich jetzt aber erstmal mein digitales mini-produkt bei dir fertig. Ich freu mich schon. Lg

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >