Virtuelle Assistenz, Freelancer oder freie Mitarbeiter*innen finden | So gewinnst du Zeit für Business und Sichtbarkeit!

Portale für virtuelle assistenten und persönliche Assistenten

Selbstständig sein, heißt "selbst und ständig" arbeiten? Ich weiß, dass das viele Menschen so sehen. Ich habe mich allerdings nicht selbstständig gemacht, um selbst und ständig zu arbeiten. Ich möchte mehr Zeit mit meiner Familie bringen, die Welt entdecken und arbeiten, wann und wo ich möchte.

Und wie ist das bei dir?

Bist du bereits Unternehmer*in oder selbstständig und gerade im "selbst und ständig" gefangen? Du startest gerade frisch in deine Selbstständigkeit und hast das Gefühl, dein Tag könnte ruhig 48 Stunden haben? Wirst du vielleicht oft krank und fühlst dich manchmal dem Burnout nahe? Fühlst du dich schlicht überfordert von all den Aufgaben auf deiner To-Do-Liste? 

Dann wird es höchste Zeit, dass wir das auflösen! Zeit für externe Unterstützung!

In diesem Beitrag findest du:

  • Facebook-Gruppen für Virtuelle Assistent*innen, auch VA genannt, in denen du Gesuche aufgeben kannst.
  • Portale für Freelancer*innen, in denen du Unterstützung findest.
  • Vermittlungen für Persönliche Assistent*innen, die dich entlasten können.

Dieser Beitrag verlinkt auf externe Unternehmen. Ich habe die Auswahl aus eigenen Stücken vorgenommen und werde nicht für eine Nennung bezahlt. Dennoch ist es Werbung, da ich Markennamen nenne.

Los geht's!

Marlis Schorcht

Du möchtest online sichtbarer werden und neue Kund*innen gewinnen? Lass uns schauen, wie ich auch dir dabei helfen kann.

Was kann eine Virtuelle Assistenz für mich machen?

1

Alles, was du brauchst. Es gibt mittlerweile für so gut wie jeden Business-Bereich Virtuelle Assistent*innen und Freelancer. 

Die wichtigere Frage wäre für mich: Welche Aufgaben kannst du abgeben, ohne dein Personal Branding zu gefährden?

Ich bin fest davon überzeugt, dass ein Online-Business bzw. eine Selbstständigkeit am erfolgreichsten ist, wenn du als Mensch sichtbar bist. Wenn du deine Vision und Werte authentisch an potentielle Kund*innen transportierst.

Daher bin ich der Meinung, dass du deine Sichtbarkeit nicht outsourcen kannst. Dazu habe ich diesen Beitrag hier geschrieben:

Personal Branding selber machen

Was du allerdings outsourcen kannst, sind die Aufgaben, die dich Zeit kosten. Aufgaben, die dich davon abhalten, sichtbar zu werden. Aufgaben, deren Umsetzung dich dennoch ein großes Stück weiterbringen. Aufgaben, die dir keine Freude bereiten, aber gemacht werden müssen. Aufgaben, die klar erklärt und abgegrenzt werden können.

Folgende Aufgaben eignen sich meiner Meinung nach für eine Persönliche Assistenz:

  • Bilder bearbeiten
  • Fotos bearbeiten
  • Grafiken erstellen
  • Videos bearbeiten
  • Videos und Audio-Dateien transkribieren
  • Recherche-Tätigkeiten
  • Buchhaltung
  • Vorgefertigte Social Media Posts vorplanen ✅
  • Bilder und Texte zu Social Media Posts zusammensetzen ✅
  • Memes erstellen
  • Newsletter-System einrichten
  • Veröffentlichen von Podcast-Folgen
  • Veröffentlichen von YouTube-Videos ✅
  • Texte in E-Mailsequenzen einarbeiten ✅
  • Wartung der Website
  • Bilder auf der Website austauschen ✅
  • redaktionelle Pflege der Website ✅
  • Digitale Produkte bei Zahlungsanbieter einrichten
  • Betreuung von Facebook Ads
  • Betreuung von Google Ads
  • Betreuung des Pinterest-Accounts ✅
  • Betreuung des Tailwind-Accounts ✅
  • Betreuung von A/B-Tests ✅
  • Schneiden von Podcast-Folgen
  • Landingpages erstellen ✅

Diese Liste kann sicherlich noch erweitert werden. Du siehst, du musst NICHT alles alleine machen!

Ich habe dir die Aufgaben mit einem Häkchen markiert, die ich selbst für Kund*innen umsetze. Schicke mir gern eine E-Mail, wenn du in diesen Bereichen Unterstützung suchst.

Wie viel kostet eine Virtuelle Assistenz?

2

Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Die meisten Virtuellen Assistent*innen arbeiten mit einem Stundensatz. Einige Virtuelle Assistent*innen arbeiten mit Stundenpaketen. Es gibt Plattformen, die mit Preisen ab 1,99 Euro je Stunde werben.

Die Virtuellen Assistent*innen, die ich bisher persönlich angefragt habe, hatten eine Preisspanne zwischen 12 Euro und 60 Euro je Stunde. Meistens wird ein Netto-Preis angegeben, d.h. du musst noch die Mehrwertsteuer drauf rechnen, falls keine Kleinunternehmerregelung vorliegt.

Der durchschnittliche Stundensatz einer Virtuellen Assistenz betrug bei meinen Recherchen 35 Euro netto. 

Günstiger wird es, wenn du dir Freelancer über diverse Plattformen buchst. Es gibt Anbieter, bei denen du dir deine eigene Assistenz aussuchen kannst. Es gibt aber auch Plattformen, bei denen du nicht mal weißt, wer denn dann am Ende eigentlich deine Arbeiten macht. (Und ja, ich hatte schon Übersetzungsdienste über die Plattform FIVERR in Anspruch genommen und am Ende einen durch Google Translate übersetzten Text als Ergebnis geliefert bekommen. Seitdem bitte ich immer um Arbeitsproben, bevor ich mich für einen Freelancer entscheide.)

Wie viel du für eine Virtuelle Assistenz ausgeben möchtest, musst du für dich alleine entscheiden. Ich würde immer danach gehen, ob die Aufgabe zu einem digitalen Produkt gehört (also die Investition durch fortlaufende Einnahmen amortisiert werden kann) oder ob es sich um Aufgaben handelt, die mir helfen, Zeit gegen Geld zu tauschen.

Wenn du beispielsweise 60 Euro je Stunde verdienst und 40 Euro je Stunde an eine Assistenz bezahlen musst, dann wird sich das nur schwer rechnen. (Es sei denn, du kannst dadurch viele neue Aufträge übernehmen.)

Wenn du allerdings 40 Euro je Stunde investierst und dadurch ein Produkt erstellst, welches du (automatisiert) für 297 Euro verkaufen kannst, dann hast du deine Investition schneller wieder drin.

So, nun aber genug der Vorrede. Folgend findest du eine Auflistung an Facebook-Gruppen für Virtuelle Assistent*innen, Freelancer, Digitale Nomaden und Freiberufler. Danach liste ich dir Plattformen auf, bei denen du günstig Personal zur Unterstützung finden kannst.

Facebook-Gruppen für Virtuelle Assistent*innen, Freelancer und Freiberufler

3

Facebook ist meiner Meinung nach die beste Plattform, eine persönliches Assistentin oder einen virtuellen Assistenten zu finden. Viele Freelancer*innen tummeln sich dort und auch unter den Digitalen Nomaden, die auf Facebook zahlreich vertreten sind, ist das Freelancer-Dasein sehr beliebt.

Ich stelle dir gleich ein paar der Facebook-Gruppen vor, in denen du Unterstützung für dein Business finden kannst. Du kannst bei Bedarf Gesuche in den Gruppen veröffentlichen. 

Bitte beachte dabei:

  • Prüfe, ob du "einfach so" einen Beitrag veröffentlichen darfst oder ob das nur an speziellen Wochentagen erlaubt ist.
  • Formuliere dein Gesuch so detailliert wie möglich:
    • Welche Aufgaben möchtest du abgeben?
    • Bis wann sollen die Aufgaben umgesetzt werden?
    • Welchen Stunden-Aufwand schätzt du dafür ungefähr?
    • Welche Erfahrungen und Kompetenzen soll die Virtuelle Assistenz haben? (Falls relevant)
    • Welche Software-Programme und Tools soll die Persönliche Assistenz verwenden? (Falls relevant)

Damit vermeidest du irrelevante Angebote (und sicherlich wirst du viele erhalten, da viele Virtuelle Assistent*innen auf Jobsuche sind) und sparst dadurch Zeit bei der Auswahl.

Eine Auswahl an Facebook-Gruppen für Virtuelle Assistent*innen, Freelancer und Co.:

Virtuelle Assistenz suchen und finden:
www.facebook.com/groups/vafinden

  • Geschlossene Gruppe
  • 3.259 Mitglieder (Mai 2019)
  • Hier können sowohl Virtuelle Assistent*innen als auch Auftraggeber*innen Gesuche aufgeben.

Find my PA – Jobs für Assistentinnen, Sekretärinnen, Virtuelle Assistenz:
www.facebook.com/groups/assistentinnenjobs

  • Geschlossene Gruppe
  • 1.206 Mitglieder (Mai 2019)
  • Jobbörse für Persönliche Assistentinnen, Sekretärinnen, Teamassistentinnen,  Virtuelle Assistentinnen und Personal Assistants

Virtuelle Assistenten - Jobs:
www.facebook.com/groups/2007889552805025

  • Geschlossene Gruppe
  • 1.872 Mitglieder (Mai 2019)
  • versteht sich als Arbeitsmarkt für Virtuelle Assistent*innen (VAs)

Job Area für VAs, Freelancer & Auftraggeber / Suchen & Finden:
www.facebook.com/groups/VAundFreelancerArea

  • Geschlossene Gruppe
  • 1.937 Mitglieder (Mai 2019)
  • Hier können sowohl Freelancer und Virtuelle Assistent*innen als auch Auftraggeber Gesuche aufgeben.

Jobs Digitale Nomaden + Freiberufler, Virtueller Assistent, Texter, Blogger …:
www.facebook.com/groups/499766487023048 

  • Geschlossene Gruppe
  • 3.175 Mitglieder (Mai 2019)
  • Jobangebote und Jobgesuche für Selbstständige

Remote Jobs für Digitale Nomaden DACH:
www.facebook.com/groups/1854423604847576

  • Geschlossene Gruppe
  • 1.364 Mitglieder (Mai 2019)
  • Jobangebote und Jobgesuche für Digitale Nomaden

Jobs für Freelancer, Studenten und Schüler:
www.facebook.com/groups/490651247670795

  • Geschlossene Gruppe
  • 1.762 Mitglieder (Mai 2019)
  • Jobangebote und Jobgesuche

Freelance und Fulltime Jobs (in der Kommunikationsbranche):
https://www.facebook.com/groups/FreelanceandFulltimeJobs

  • Geschlossene Gruppe
  • 16.368 Mitglieder (Mai 2019)
  • Jobangebote und Jobgesuche

Freelance Jobs Deutschland (in der Kommunikationsbranche):
https://www.facebook.com/groups/CONNECTMENOW

  • Geschlossene Gruppe
  • 25.010 Mitglieder (Mai 2019)
  • Jobangebote und Jobgesuche

Aufträge & Jobs - Programmierer, Entwickler, Designer:
https://www.facebook.com/groups/programmierboerse

  • Geschlossene Gruppe
  • 12.517 Mitglieder (Mai 2019)
  • Jobangebote und Jobgesuche speziell für Programmierer, Entwickler und Designer

Pssst, du bist Virtuelle Assistent*in oder Freelancer und möchtest gern online sichtbarer werden und mehr Kund*innen gewinnen? Lass uns doch mal reden! 🙂

Agenturen für Virtuelle Assistent*innen, Personal Assistants und Freelancer

4

Wenn dir die Suche in den Facebook Gruppen zu aufwendig ist, dann ist vielleicht hier etwas für dich dabei. Agenturen haben den Vorteil, dass du deine Aufgaben eher zentral verteilst und die Agentur sich darum kümmert, dass sie "ordentlich" erledigt werden.

Ich schreibe das in Anführungszeichen, weil bei manchen Agenturen Menschen von überall auf der Welt Aufgaben übernehmen und die Sprachhürde nicht zu unterschätzen ist.

Bei einigen Agenturen erfährst du vorher, wer deine Aufgaben übernimmt und bei anderen nicht. Ich habe versucht, das jeweils zu ergänzen.

Der kürzeste Weg in meine E-Mail-Liste:

Mit deiner Anmeldung erlaubst du mir, dir relevante E-Mails zuzusenden. Deine Daten werden gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet. Du kannst dich jederzeit abmelden.

Der kürzeste Weg in meine E-Mail-Liste:

Mit deiner Anmeldung erlaubst du mir, dir relevante E-Mails zuzusenden. Deine Daten werden gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet. Du kannst dich jederzeit abmelden.

eAssistentin:
www.eassistentin.de

eAssistentin gibt es seit 2010 und beschäftigt hauptsächlich Freelancer aus dem DACH-Sprachbereich. Sie bieten aber auch Muttersprachler anderer Länder an. Je nach  Umfang der Arbeitsstunden errechnet sich der Stundensatz zwischen 4,99 Euro bis 6,99 Euro.

Wenn man will, kann man nach der Umsetzung Trinkgeld geben, welches komplett an den oder die Assistent*in weitergeleitet wird.

Neukund*innen zahlen für die ersten drei Stunden nur 1,99 Euro netto.

eAssistentin buchen

Screenshot vom 16.05.2019

Es gibt Assistent*innen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen (auch akademisch), deshalb ist es wichtig, die Anforderungen ganz genau zu beschreiben. Anschließend wird durch eAssistentin entschieden, wer aus dem Assistent*innenenteam die jeweilige Aufgabe übernimmt.

Genauen Angaben zu konkreten Leistungen werden nicht gegeben (als Beispiele werden genannt: Recherche, Kundenbetreuung, Datenverarbeitung). Es gibt jedoch den Hinweis, dass Virtuelle Assistent*innen auch in neuen Bereichen angelernt werden können, wenn nötig.


Strandschicht
www.strandschicht.de

Bei Strandschicht findest du Unterstützung in vielerlei Bereichen, z.B.: Sekretariatsmanagement, Backoffice, Social Media, Online Marketing, Grafiken, Texte, Websites, Transkriptionen oder Übersetzungen.

Freelancer bei Strandschicht finden

Screenshot vom 16.05.2019

Der Stundensatz wird je nach gebuchter Stundenanzahl festgesetzt (je mehr Stunden gebucht werden, umso günstiger werden diese) und richtet sich auch nach den Tätigkeitsbereichen. Du musst ungefähr mit einem Stundensatz zwischen 7 und 20 Euro rechnen.

Was ich gut finde: Die genaue Qualifikationen der Virtuellen Assistent*innen kann man im Lebenslauf einsehen, bevor man bucht. Die Virtuellen Assistent*innen werden zudem ständig weitergebildet. Gezahlt wird monatlich.


my-vpa
www.my-vpa.com

My VPA beschreiben sich als "Marktführer für deutschsprachige virtuelle persönliche Assistenz" und haben haben ein Team von virtuellen persönlichen Assistent*innen (VPAs) für Büromanagement, Vertrieb, Marketing, Backoffice, Front Desk und Design. 

Bei My VPA findest du auch Expert*innen für diverse Fachgebiete. Zudem gibt es ein strenges Qualitätsmanagement, was das recht vertrauenserweckend macht.

Outsourcing an My VPA

Screenshot vom 16.05.2019

Als Kund*in bekommst du eine feste Virtuelle Persönliche Assistenz zugeteilt. Wie auch bei den anderen Agenturen für Virtuelle Assistent*innen, kaufst du hier Stundenpakete. Das reicht vom 5er-Paket mit einem Stundensatz in Höhe von 17,80 Euro bis hin zum 300er-Paket mit einem Stundensatz in Höhe von 15,90 Euro.

Portale für Virtuelle Assistent*innen, Personal Assistants und Freelancer

5

Es gibt auch Portale, auf denen du eine Virtuelle Assistenz finden kannst. Dort haben mehrere Freelancer und Virtuelle Assistent*innen ein Profil. Du siehst dort Angebote, Preise und teilweise auch Arbeitsproben. Meistens kannst du auch Bewertungen anderer Käufer*innen einsehen, was den Vergleich etwas erleichtert.

Bei Portalen hast du den Vorteil, dass du viele Virtuelle Assistent*innen und Freelancer findest und dort je Auftrag bezahlst und eher selten nach Stunde. Hier findest du auch weltweite Anbieter. Schau also immer auf die Sprachkenntnisse deiner gewählten Assistentin*innen. Vor allem, wenn es darum geht, mit Text zu arbeiten.

Was du sicherlich sehr gut und günstig über diese Freelancer-Portale vergeben kannst, sind Grafik-Jobs. Bilder bearbeiten, Mockups erstellen, Animationen kreieren, Cover-Bilder entwickeln, u.ä.

Der kürzeste Weg in meine E-Mail-Liste:

Mit deiner Anmeldung erlaubst du mir, dir relevante E-Mails zuzusenden. Deine Daten werden gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet. Du kannst dich jederzeit abmelden.

twago
www.twago.de

Auf twago kannst du dein Projekt kostenlos ausschreiben (Aufgabe, Budget, Zeitraum) und die bei der Plattform angemeldeten Freelancer können ein Angebot abgeben.

Aus diesen Angeboten wählst du als Auftraggeber*in das für dich passende aus. Direkt danach überweist du das angesetzte Honorar an twago.

Sobald der Freiberufler den Auftrag umgesetzt hat, bekommt er das Geld von twago ausgezahlt (bis dahin verwalten die es treuhänderisch).

Grundsätzlich kann man Projekte zu fast allen Leistungen ausschreiben, da sich viele Anbieter auf twago tummeln: Texter, Grafiker, Programmierer, etc.

Wenn du ein Projekt ausschreibst, kannst du festlegen, ob du das Ganze auf Stundenbasis oder zu Festpreisen ausschreibst.

Interessant: Für Auftraggeber ist twago kostenfrei. Die Freelancer zahlen Gebühren und finanzieren so die Plattform.


Fiverr 
www.fiverr.de*

Fiverr funktioniert wie ein Marktplatz. Die Freiberufler bieten Leistungen an, die du kaufen kannst, z.B. „Ich erstelle ein Buchcover für 10 Euro“. 

Es gibt die Leistungskategorien Grafik und Design, Digitales Marketing, Texte und Übersetzungen, Video und Animationen, Musik und Audio, Programmierung und Entwicklung, Business und Lifestyle.

Als Auftraggeber*in zahlst du direkt bei der Buchung. Durch Bewertungen und Referenzen früherer Auftraggeber*innen kannst du dir ein recht gutes Bild der Freiberufler*innen und ihrer Leistungen machen.

Fiverr fällt dadurch auf, dass du dort sehr günstig Dienstleistungen einkaufen kannst. Bei Zufriedenheit kannst du "deinem" Freelancer ein Trinkgeld zahlen.

Falls du kein passendes Angebot findest, kannst du bei fiverr auch selbst Gesuche aufgeben.


Freelancer
www.freelancer.de

Diese Plattform funktioniert ähnlich wie twago. Du schreibst ein Angebot aus, bekommst Angebote von Virtuellen Assistent*innen, Freelancern oder Freiberuflern und dann wählst du das für dich passende Angebot aus.

Auf freelancer.de hast du allerdings mehrere Möglichkeiten, was die Zahlung angeht: So kannst du entscheiden, ob du die Zahlungen nach Zeitplan oder auch erst nach Fertigstellung freigeben möchtest.​

Im Unterschied zu twago zahlt hier der Auftraggeber pro Projekt eine Gebühr, basierend auf dem Wert des ausgeschriebenen Projektes. Eventuell fallen zusätzliche Gebühren an bei Eilaufträgen, Vollzeitaufträgen u.ä.


Fernarbeit
www.fernarbeit.net

Eine weitere Plattform ist Fernarbeit.net. Auch hier schreibst du dein Projekt aus und erhältst Angebote der anderen Mitglieder. Du entscheidest anschließend mit welchem Freelancer du zusammen arbeiten möchtest.

Für den Auftraggeber ist die Nutzung von Fernarbeit.net kostenfrei. Die Plattform finanziert sich aus den Gebühren der angemeldeten Freiberufler.


Wo du auch nach Freelancern, freien Mitarbeiter*innen und virtuellen Assistent*innen suchen kannst

6

Vielleicht ist es dir lieber, wenn du Arbeiten nicht "ganz so weit weg" geben musst und dich auch mal schnell persönlich mit deiner Assistenz treffen kannst?

Dann versuche es hier:

  • auf Online-Pinnwänden der Hochschulen und Universitäten
  • am schwarzen Brett in Hochschulen und Universitäten
  • bei den Kleinanzeigen auf der Website deiner Stadt
  • bei eBay Kleinanzeigen in deiner Stadt
  • in regionalen Facebook-Gruppen
  • an Such- und Find Wänden in Supermärkten in der Nähe von Hochschulen und Universitäten
Der kürzeste Weg in meine E-Mail-Liste:

Mit deiner Anmeldung erlaubst du mir, dir relevante E-Mails zuzusenden. Deine Daten werden gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet. Du kannst dich jederzeit abmelden.

Fazit: Damit du wirklich Zeit gewinnst und vorwärts kommst, lohnt sich der Vergleich!

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass sich die Zusammenarbeit mit einer Assistenz durchaus lohnt. Gerade als Unternehmer*in möchtest du nicht immer IN deinem Unternehmen arbeiten, sondern zum großen Teil AN deinem Business.

Wenn du tagtäglich mit Aufgaben zu tun hast, die du "einfach nur" abarbeiten musst, fehlt dir wichtige Zeit für Strategie und Konzepte.

Ob nun eine virtuelle Assistenz über ein Portal oder eine Agentur oder direkt über eine Facebook Gruppe der oder die Richtige für dich ist, dass musst du selbst herausfinden.

Ich würde es abhängig machen von der abzugebenden Tätigkeit ansich und den Referenzen. Ich bin ja eh Freundin des stärkenorientierten Arbeitens und Lebens. Warum also nicht mehrere Assistent*innen beschäftigen? Für jede Aufgabe genau die Person, die dich bestmöglich weiter bringt.

Und wenn du dann Luft hast für die Weiterentwicklung deiner Business-Strategie und du einen externen Impuls brauchst, dann melde dich gern zu einem kostenfreien Strategiegespräch an. 😉

Ich danke übrigens meiner Virtuellen Assistentin Claudia Peters, die mich für diesen Beitrag bei der Recherche unterstützt hat. Sie habe ich über eine Facebook-Gruppe gefunden.

🍀 Marlis

Marlis Schorcht

Du möchtest online sichtbarer werden und neue Kund*innen gewinnen? Erfahre in einem kostenfreien Strategiegespräch, wie ich dir helfen kann.

  • […] Recherchen für den neuen Blog-Beitrag selbst vornehmen, Bilder für Social Media Posts selbst erstellen, Pins für Pinterest selbst erstellen und kleine Änderungen an der Website selbst vornehmen? Oder eine Virtuelle Assistenz buchen, die dich für deine und auch für Kund*innenarbeit unterstützt und dir somit Zeit schenkt? Ich arbeite seit Frühjahr 2019 mit einer Virtuellen Assistenz zusammen und möchte diese Unterstützung nicht missen. Wo du am besten Virtuelle Assistent*innen findest, habe ich bereits in einem anderen Blog-Beitrag ge… […]

  • >