Dein Business steuern – Teil 1: Mehr Zeit für dich und dein Leben

"Marlis, ich habe so viel zu tun, arbeite wirklich hart, erziele aber nicht den Umsatz, den ich mir wünsche." Das schrieb mir Marie, die eigentlich nicht Marie heißt, was aber für diesen Beitrag ziemlich egal ist.

Marie war meine allererste Mentoring-Kundin. Hoch motiviert. Ehrgeizig. Zielstrebig. Ich unterstützte sie damals bei der Optimierung ihrer Website, beim Sortieren ihrer Positionierung und wir arbeiteten an ihrem Money-Mindset.

Nun meldete sich Marie also erneut. Und weil dieses Thema nicht nur Marie betrifft, sondern ich auch bei meinen 1:1-Terminen mit den neuen Mastermind-Teilnehmerinnen immer wieder höre, "ich bin wirklich gut und gefragt, aber es kommt zu wenig bei rum", möchte ich meine Gedanken dazu gern in Form einer Beitragsserie teilen.

In diesem Teil geht es um die Frage: "Wie schaffe ich es, mehr Zeit für mich übrig zu haben und trotzdem ausreichend Umsatz zu erzielen?"

Los geht's!

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Links zu externen Seiten und Produkten. Affiliate-Links habe ich mit einem Stern gekennzeichnet. Grundsätzlich verlinke ich nur zu Produkten, die ich selbst kenne oder von Herzen empfehlen möchte.

Wenn du in deiner Selbstständigkeit viele Aufträge erhältst und dennoch nicht genug Umsatz erzielst, dann hast du zwei Möglichkeiten:

1. Du erhöhst deine Preise.

2. Du skalierst deine Leistungen.

Beide Dinge wollen wir uns näher anschauen:

Wie kann ich meine Preise erhöhen?

1

Dein Tag hat 24 Stunden. Meiner auch. Und der deiner Nachbarin auch.

Es liegt auf der Hand, dass du innerhalb eines Tages nur eine bestimmte Anzahl an Kund*innen persönlich betreuen kannst.

Es liegt auch auf der Hand, dass du innerhalb eines Tages nur eine bestimmte Anzahl an Produkten selbst herstellen kannst.

Die Anzahl an sich ist dabei abhängig von all den Dingen, die deinen Alltag beeinflussen. Wenn du Kinder hast, wirst du weniger Zeit für deine Selbstständigkeit aufbringen können. Wenn du wundervolle Hobbies hast, wirst du ebenso weniger Zeit in dein Business investieren wollen. Wenn du eine pflegebedürftige Mama hast oder einen Partner, mit dem du einfach super gerne die Abende verbringst, wirst du weniger Zeit in dein Unternehmen investieren wollen und können.

Wie viele Kund*innen kannst du maximal betreuen? An einem Tag, in einer Woche oder in einem Monat?

Wie viele Produkte kannst du maximal herstellen? An einem Tag, in einer Woche oder in einem Monat?

Rechne gern mal aus, wie viel Umsatz du also mit deinen jetzigen Preisen maximal in einem Monat erzielen kannst, wenn du deine maximale Arbeitszeit nutzt, um Kund*innen zu betreuen oder Produkte herzustellen. Und ja, zieh von deiner Arbeitszeit bitte 50% ab, die für Marketing & Administration genutzt werden.

Wenn du jetzt feststellst, dass dieser Umsatz nicht ausreicht, um deine Selbstständigkeit tatsächlich so leben zu können, wie du dir das vorstellst, dann solltest du unbedingt etwas in deinem Business ändern.

Wenn du weiterhin 1:1 mit deinen Kund*innen zusammenarbeiten möchtest oder deine Produkte selbst herstellen möchtest, dann bleibt dir nur ein Weg: Du musst deine Preise erhöhen!

Da du bereits gezeigt hast, dass du richtig gut bist, in dem, was du tust, wirst du keine Probleme damit haben, über Testimonials und Case Studies den Wert deiner Leistungen und Produkte zu transportieren.

Diese Option eignet sich sowohl für serviceorientierte Business-Modelle als auch für produktorientierte Businesses, die mit einer starken Community die Exklusivität ihrer Produkte steigern und mit natürlicher Verknappung arbeiten können.

Im serviceorientierten Bereich lohnt sich auch ein Blick auf deine Kund*innenreise. Wenn du nicht direkt deine Preise erhöhen kannst, dann überleg dir, wie du deine Kund*innen nach der einen Zusammenarbeit in eine nächste Zusammenarbeit oder zu einem nächsten Angebot weiterführen kannst, um so den durchschnittlichen Umsatz pro Kund*in zu erhöhen. Das spart dir bei der Kund*innenbetreuung zwar nicht direkt Zeit ein, aber es erspart dir Zeit für dein Marketing.

Wie kann ich meine Leistungen skalieren?

2

Nun kann es sein, dass du sagst: "Marlis, ich bin in so einem sensiblen Bereich unterwegs: Ich kann da einfach keine Preise erhöhen." Oder du sagst: "Marlis, natürlich kann ich meine Preise erhöhen, aber dann verbringe ich ja immer noch so viel Zeit mit der Kund*innenbetreuung."

Daher möchte ich dir einen zweiten Weg vorstellen, um weniger selbst-und-ständig zu arbeiten und einfach mehr Zeit für dich zu gewinnen.

Finde heraus, welche Bereiche deiner Arbeit du skalieren kannst. Skalieren kannst du z.B. deine Leistungen oder auch die Anzahl der parallel zu betreuenden Kund*innen.

Ich möchte dir 3 Varianten vorstellen:

1. Du hast Arbeitsblätter oder erklärende Tutorials, die du nur einmal erstellst und danach jedem Kunden und jeder Kundin zur Verfügung stellen kannst. Du kannst dir den Wert dieser Leistung bezahlen lassen, hast aber insgesamt weniger Aufwand je Kund*in.

2. Du sammelst häufig gestellte Fragen und Antworten in einer Online-Bibliothek, die du deinen Kund*innen zur Verfügung stellst (oder auch separat online verkaufen kannst.) Dadurch steigerst du sogar den Wert deiner Betreuung, weil du vermutlich eher selten all die Inhalte aus deiner Bibliothek in einer einzelnen Beratung durcharbeitest und du nun also sogar mehr Inhalte vermitteln kannst. So kannst du den Preis deiner Leistung erhöhen und sparst gleichzeitig Zeit.

3. Du findest die Gemeinsamkeiten in deinen Kund*innenbetreuungen und bietest ein Gruppen-Programm an. Dadurch betreust du mehr Kund*innen in der gleichen Zeit und erhöhst deinen Umsatz. Ob das nun ein Online-Kurs, ein Gruppen-Coaching oder ein Mastermind-Programm, oder ähnliches wird, ist abhängig von deiner Branche und deiner Zielgruppe.

Welche Voraussetzungen brauche ich dafür?

3

Werde dir klar darüber, wie du gern mit deinen Kund*innen zusammenarbeiten möchtest, um die bestmöglichen Ergebnisse für sie zu erzielen und gleichzeitig deinen Arbeitstag nach deinen Bedürfnissen zu gestalten!

Finde heraus, wie deine zukünftigen Kund*innen am liebsten mit dir zusammenarbeiten wollen. Welche Lernformate helfen ihnen? Welche Content-Formate konsumieren sie? Wie viel Zeit haben sie? Welches Ergebnis erwarten sie? Wie sensibel ist das Thema? Wie schnell vertrauen sie anderen? Wie stark sind sie auf andere angewiesen?

Let's do the work!

Bevor du an die Skalierung denkst, ist es wichtig, all diese Fragen zu beantworten.

Es bringt nämlich nichts, ein Gruppenprogramm zu launchen, um dann festzustellen, dass deine Kund*innen in einer Branche sind, in der sie Gruppenarbeit nicht kennen und sich nicht trauen, sich in einem Gruppenprogramm zu öffnen.

Und es bringt nichts, deine Preise zu erhöhen, nur um dann festzustellen, dass du mit Kund*innen arbeitest, die aufgrund von irgendwelchen Rahmenbedingungen nur ein bestimmtes Budget für dich zur Verfügung haben

Fazit: Gestalte dir dein Business, wie es zu DIR passt!

Wenn du in deiner Selbstständigkeit ausgebucht bist, gleichzeitig aber kaum Freizeit hast und/oder nicht genug Umsatz erzielst, dann wird es Zeit für Optimierungen in deinem Business!

Nimm dir die Zeit, um herauszufinden, welcher der Wege zu dir, deiner Vision und auch zu deinen Wunschkund*innen passt.

Du willst da nicht alleine drüber nachdenken, suchst Impulse und einen klaren Weg zur Umsetzung? Dann wirf einen Blick auf mein Mastermind-Angebot.

Friederike schreibt zum Ende der ersten Mastermind-Runde:

testimonial-friederike (1)

Hier findest du alle Infos: www.marlisschorcht.de/mastermind-angebot

Nun lass mich wissen: Passen bei dir Umsatz und Zeitaufwand zusammen?

🍀 Marlis

Marlis Schorcht

Ich bin Marlis und ich möchte, dass du deine Selbstständigkeit lebst und gleichzeitig genug Zeit hast für dich und das Leben drumherum.

Derzeit helfe ich dir mit:

1. Meiner Mastermind-Gruppe, in der du in deinem Tempo und mit Gleichgesinnten dein Business wachsen lässt.

2. Meinem Content-Effekt-Kurs, in dem du lernst, wie du intuitiv in nur 8 Stunden deine Social Media Posts für einen ganzen Monat erstellst und vorplanst und damit Wunschkund*innen anziehst.

3. Digitalen Produkten und Vorlagen für schnellere Contentideen und mehr Interaktion auf Social Media.

in Business-Strategie, Produktivität | 20. Juni 2020  | 0 Kommentare

Das passt dazu

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>