Auch dein Tag hat 24 Stunden | Mit diesen 5 Tipps schaffst du einfach mehr, ohne selbst-und-ständig zu arbeiten

Hast du das Gefühl, dein Tag hat zu wenig Stunden, deine ToDo-Liste ist zu voll, du machst super viel, erzielst kaum Ergebnisse und arbeitest viel zu oft selbst-und-ständig?

Dann ist dieser Beitrag genau richtig für dich!

Ich gebe dir meine 5 Strategien an die Hand, die ich für mich und meine Kund*innen verwende, um mehr zu schaffen in der gleichen Zeit.

Um sich sicherer und gleichzeitig flexibler zu fühlen.

Um sich souveräner und auch freier zu fühlen.

Los geht's!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links und Werbung aufgrund persönlicher Empfehlungen.

wie selbstständige mehr schaffen können in 24 stunden

Es ist nicht wichtig, die Dinge richtig zu priorisieren, sondern die richtigen Dinge zu priorisieren!

1

Deine ToDo-Liste ist lang und du überlegst ständig, was davon am wichtigsten ist? Jeden Tag wählst du deine Top-Aufgabe und dennoch wird deine Liste nicht kürzer? Du hast das Gefühl, ständig zu tun zu haben, aber wenig zu schaffen?

Vielleicht liegt es daran, dass du die falschen Dinge auf deiner ToDo-Liste stehen hast. Denn oftmals hilft es nicht, die Dinge richtig zu priorisieren, sondern vor allem, die richtigen Dinge zu priorisieren.

Sind die Dinge auf deiner ToDo-Liste tatsächlich alle wichtig? Sind sie jetzt gerade wichtig für dein Weiterkommen? Was brauchst du wirklich für deinen nächsten Schritt?

Ich beginne bei der Arbeit mit meinen Mentoring-Kund*innen immer damit, das Ziel zu definieren. Wo wollen sie wirklich hin?

Und danach schauen wir darauf, was schon da ist, damit wir die vorhandenen Ressourcen nutzen können und mit unserer Energie achtsam umgehen.

Und dann schauen wir, was wir wirklich alles brauchen, um das Ziel zu erreichen. Dabei sortiere ich gern noch:

1) Was muss wirklich selbst erledigt werden?

2) Was kann abgegeben werden?

3) Was kann automatisiert werden?


Ich liebe es, stärkenorientiert zu arbeiten. Denn durch diese Vorgehensweise setzen wir automatisch nur das Wichtige auf die ToDo-Liste. All das Relevante, was wir wirklich brauchen, um vorwärts zu kommen. Und zwar in der richtigen Reihenfolge.

So vermeide ich, dass sich meine Kund*innen verzetteln und zu viel von dem machen, was sie gerade nicht brauchen. Denn am Ende kostet dies nur Zeit und Energie, aber bringt nicht die richtigen Ergebnisse.

Wie ist das bei dir? Hast du wirklich nur die Aufgaben auf deiner Liste, die du tatsächlich brauchst, um deinen nächsten Schritt zu gehen?

Arbeite nicht einzelne Aufgaben ab, sondern gehe die richtigen Aufgaben gebündelt an.

2

Ich empfehle dir, ähnliche Aufgaben zu bündeln, um sie dann in einem Stück abzuarbeiten.

Wenn du einen Social Media Post schreibst und dann ein Foto dazu erstellst und dann Hashtags raussuchst und dann in ein Tool einplanst, dann brauchst du dafür Zeit. Wenn du nun wieder überlegst, was du denn jetzt im nächsten Post schreiben sollst und dich also wieder in das Thema reindenken musst, dann brauchst du noch länger Zeit.

Wenn du stattdessen ein Ziel hast, auf das du hinarbeitest und du dich einmal in dein Thema hineindenkst und du dann 5 oder 10 oder 30 Social Media Posts ​hintereinander weg schreibst, dann wird dir das Schreiben viel schneller von der Hand gehen.

​So kannst du es in mehreren Bereichen machen, z.B.:

  • Posts mit Zitaten erstellen
  • Selfies machen
  • Fotos bearbeiten
  • neue Themen recherchieren
  • Grafiken aus deinen Testimonials machen
  • Posts für deine Facebook-Gruppe vorbereiten

Und vieles mehr.

Probier es aus! Es lohnt sich!

Psssst....wie du Content für einen Monat im Voraus erstellst, der dir neue Kund*innen bringen kann, lernst du in meinem Content-Effekt-Kurs.

Gib dir die Erlaubnis, deine Erreichbarkeit zu gestalten und plane dir Innen- und Außentage.

3

In deiner Selbstständigkeit hast du keine Anwesenheitspflicht und keine Pflicht zur Präsenz. Aber selbstverständlich eine Pflicht zur Sichtbarkeit.

Deine zukünftigen Kund*innen müssen dich sehen und wahrnehmen können, um deine Produkte und Leistungen kennenzulernen und buchen zu können.

Und dennoch brauchst du auch Zeiten, in denen du nicht nur im Business, sondern am Business arbeitest. Du brauchst Zeiten zur Pause, für Kreativität und für strategische Planung.

In seinem Buch "Free to Focus" zeigt Auto Michael Hyatt, wie er seine Tage aufteilt in "Auf der Bühne"- und "Hinter der Bühne"-Tage.

Buchempfehlung:

"FREE TO FOCUS" von Michael Hyatt

Ich selbst nenne die "Auf der Bühne"-Tage gern Außentage und die "Hinter der Bühne"-Tage Innentage.

An Innentagen beschäftigst du dich mit Dingen, die dein Business intern weiter bringen. Planung, Konzeption, Posts schreiben und vorplanen, Blog-Beiträge schreiben, Fotos machen, Landingpages vorbereiten, Newsletter schreiben, etc. Du nimmst dir Zeit, dich völlig zu fokussieren und dabei ist es ganz egal, ob du im Pyjama am Laptop sitzt oder dich am besten bei einem Kaffee in einem Café inspirieren lässt.

An Außentagen fokussierst du dich dann auf die Präsenz nach außen. Du arbeitest mit Kund*innen, gibst ein Facebook-Live, gehst auf Instagram live, bist auf Netzwerkveranstaltungen unterwegs, hast Termine für Strategiegespräche, bist in anderen Facebook-Gruppen aktiv, kommentierst aktiv Beiträge, schreibst Direktnachrichten, etc.

Du bist mit dem Fokus bei deiner Außenwahrnehmung und spiegelst das auch dementsprechend deinen zukünftigen Kund*innen.

Dokumentiere deine Prozesse und begleite deine Kund*innen zeitsparend und besser.

4

Hui, Prozesse! Das klingt trocken und langweilig, oder?

Ich empfehle dir dennoch, deine Prozesse zu dokumentieren, weil:

  • du bei einer neuen Kundin bereits im Voraus weißt, wie viel Zeit du wann brauchen wirst
  • du bei eingehenden Anfragen genau weißt, was wann zu tun ist und du nicht jedes Mal alles von vorne denken musst
  • du Aufgaben bei Bedarf schnell an Virtuelle Assistent*innen oder Freelancer*innen abgeben kannst
  • du beim Dokumentieren merkst, an welchen Stellen deine Arbeitsweise noch nicht so klar ist, wie du es dir gern wünschst.

Ich arbeite dabei gern mit MindMaps (ich nutze Mindmeister*) oder einer schlichten Google Docs Datei.

Der kürzeste Weg in meine E-Mail-Liste:

Mit deiner Anmeldung erlaubst du mir, dir relevante E-Mails zuzusenden. Deine Daten werden gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet. Du kannst dich jederzeit abmelden.

Der kürzeste Weg in meine E-Mail-Liste:

Mit deiner Anmeldung erlaubst du mir, dir relevante E-Mails zuzusenden. Deine Daten werden gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet. Du kannst dich jederzeit abmelden.

Arbeite mit Contenthub, einer guten Dateistruktur und Text-Vorlagen

5

Wie heißt es so schön: Ordnung ist das halbe Leben.

Ich finde vor allem: Ordnung schenkt dir ein halbes Leben. Denn, wenn du weißt, wo du welche Inhalte findest, dann sparst du Zeit.

Daher sammle ich Testimonials, Zitate, Blog-Beiträge, Studien und andere Inhaltshäppchen in einem Trello-Board.

Fotos und Grafiken speichere ich in sortierten Datei-Ordnern ab.

Außerdem habe ich mir angewöhnt, häufige Textsequenzen für meine E-Mails als Vorlagen abzuspeichern, damit ich sie mit nur einem Mausklick in die E-Mails einfügen kann.

Das funktioniert, weil ich meine Prozesse dokumentiert habe und dadurch weiß, was ich wem wann verschicken möchte.

Ich arbeite dabei mit Mozilla Thunderbird und dem Add-On "Quicktext".

Fazit: Dein Tag hat 24 Stunden und der aller Anderen auch. Nutze sie!

In diesem Beitrag habe ich dir 5 Strategien vorgestellt, die dir helfen, mehr zu schaffen in deinem Alltag als Selbstständige*r. 

Du schaffst mehr, weil du nur die richtigen Dinge machst und priorisierst.

Du schaffst mehr, weil du ähnliche Aufgaben am Stück angehst und nicht stückelst.

Du schaffst mehr, weil du deine Tage besser einteilst.

Du schaffst mehr, weil du deine Prozesse kennst.

Du schaffst mehr, weil du deine Inhalte und Ideen sinnvoll abspeicherst und schneller darauf zugreifen kannst.

Welches ist deine größte Herausforderung dabei? Komm in meine Facebook-Gruppe und lass es uns wissen!

🍀 Marlis

Du weißt manchmal alleine nicht weiter möchtest gern mehr in deiner Zeit schaffen, um online mit deinem Business sichtbar zu werden und Umsatz zu generieren, ohne dich zu verzetteln?

Gern begleite ich dich dabei!

in Business-Strategie, Produktivität | 19. Januar 2020  | 1 Kommentare

Das passt dazu

  • Hi Marlis,

    Aufgaben zu bündeln und Prozesse bei immer wiederkehrenden Tätigkeiten aufzusetzen, finde ich mit am wichtigsten und wohinter sich auch unheimlich viel Potential verbirgt.

    Das mit den Innen- und Außentagen finde ich auch sehr spannend. Das Konzept erinnert mich an meine sogenannten „Me Days“. Das sind für mich Tage, wo ich mal nicht präsent sein muss im Gegensatz zu anderen Tagen, wo Termine etc. anstehen. An den Tagen arbeite ich einfach komplett in meinem Flow ohne auf die Uhr gucken zu müssen. Kreative Arbeiten können einfach so fließen, wie sie wollen.

    Liebe Grüße
    Janett

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >